Kakteen vermehren

Das Kakteen sehr genügsame Freunde sind, was die Pflege etc. angeht sollte bekannt sein und wurde hier schon des öfteren thematisiert. Doch warum sollte man sich die Mühe machen und seine Kakteen selbst aufziehen?

Ein Grund könnte sein, dass das aufziehen nicht wirklich Mühen bereitet und auch recht einfach durchzuführen ist. Ein anderer Grund ist aber schlicht der, dass es einige Kakteenarten nicht im Handel gibt und man quasi gezwungen ist sie zu importieren. Zudem ist der Import von Samen billiger als der Import von ganzen Kakteen.Natürlich ist auch das Gefühl das man hat, wenn man einen Kaktus in strahlender Blüte sieht, ein ganz anderes wenn man weiß, dass man selbst diesen Kaktus von klein auf aufgezogen hat.

Nun aber zu den verschieden Möglichkeiten den Kaktus zu vermehren:

Kakteensamen
Mit Samen lässt sich der Kaktus relativ leicht vermehren. Man benötigt dazu einfach Samen, welche man im Fachhandel oder online erhält.
Falls man die Samen nicht über einen Händler bezieht sollte man auf jeden Fall noch mal darauf achten, die Samen vorher zu reinigen und zu trocknen.
Nun nimmt man eine saubere Schale mit Drainagelöchern, füllt diese fast bis zum Rand mit Kakteenerde und drückt diese fest. Nun legt man die Kaktussamen darauf und drücken diese fest. Wichtig ist, dass der Samen nicht komplett mit Erde bedeckt ist, denn sonst bekommt der Samen kein Licht und kann nicht keimen.
Nun stellt man die Schale an einen warmen Ort, der ausreichend hell ist jedoch nicht der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist.
Anschließend heißt es zu warten bis die Samen das Keimen beginnen. Dies kann je nach Kakteenart zwischen zwei und zehn Tagen dauern. (In Ausnahmefällen auch deutlich länger!)
Nun sollte man immer darauf achten, dass der Keim es schön feucht hat.
Vorsicht: Falls man es beim gießen übertreibt, können sich aber Pilze bilden die den Keim abtöten! Daher bei Pilzbefall schnellstmöglich umtopfen.

Kakteenstecklinge/ -ableger
Kakteenstecklinge bzw. Kakteenableger erhält man indem man einfach einen Teil einer ausgewachsenen Kaktee abschneidet. Am besten macht man das mit einem schnellen Schnitt an einer dünnen Stelle.
Hat man nun so den Steckling erhalten ist etwas Geduld gefragt. Die Wunde die durch den Schnitt entstanden ist muss erst komplett verhheilen um Schutz gegen Fäule bieten zu können. Dieser Vorgang dauert zwischen 2 Wochen und einigen Monaten. Während dieser Zeit sollte der Steckling kühl und hell gelagert werden.
Ist die Wunde vollständig verheilt, kann man den Stecklink senkrecht in ein passendes Subtrat stecken. Nun noch mäßig gießen und die Pflanze wird bald Wurzen bilden.
Vorsicht: Die Pflanze benötigt Wurzeln um Wasser aufzunehmen. Hat der junge Kaktus zu viel Wasser bzw. noch zu wenig Wurzeln kann er es nicht vollständig aufnehmen und Fäule wird so gefördert.